| Biographie | Mein Weg in Gesundheit und Glück |

„Mental stark und mit intuitiv-bewusster
Lebensweise, Gesundheit, Freude und
Freiheit gewinnen!“

Mein Weg in Gesundheit und Glück

Hiermit stelle ich meinen gesundheitlichen Lebensweg in zusammengefasster Form allen Menschen zur Verfügung, damit sie die Chance erkennen, dass sich hinter physischen und psychischen Symptomen sowie schicksalhaften Ereignissen aller Art, Botschaften befinden, die nur entschlüsselt gehören, damit man versteht, was der Geist, der Körper oder das Leben einem vermitteln will.

Im Jahre 1962 kam ich zur Welt und verlebte meine Kindheit und Jugend in Wien/Donaustadt. Zwischen meinem zweiten und dritten Lebensjahr wurde Neurodermitis bei mir diagnostiziert.
Als Kleinkind litt ich sehr und hatte auch Spitalsaufenthalte. Regelmäßiger Besuch im AKH oder in einem Ambulatorium waren für mich normal. Bis zu meinem Erwachsenenalter war ich es gewohnt mit einer gemischten verschriebenen Salbe immer wieder meine Haut einzucremen, wenn ein juckender Fleck sich zeigte.

1985 heiratete ich meinen Mann Manfred und 1987 kam mein Sohn Mark auf die Welt. Durch die Schwangerschaft mit ihm setzte ein Bewusstwerdungsprozess ein. Ich stellte nicht nur unsere Ernährung auf vollwertige Kost um sondern änderte auch sonst manche Lebensweise und -ansichten.

Im Jahre 1988 lernte ich eine praktische homöopathische Ärztin kennen, die mich darauf aufmerksam machte, dass meine gewohnte Hautsalbe cortisonhältig ist und Nebenwirkungen hätte. Ich begab mich in homöopathische Behandlung. Bei der Anamnese stellte ich fest, dass ich mich so gut wie nicht kannte, da ich alle Fragen eher nur mäßig beantworten konnte. Ich verwendete meine cortisonhältige Salbe nicht mehr und meine Haut fing langsam zu „blühen“ an. Ein Neurodermitisschub löste den anderen ab. An meinen Händen sowie an den typischen körperlichen Stellen für Neurodermitis hatte ich großflächige Wunden. Ich befand mich in einem „Juck-Kratz-Schmerz-Kreislauf“. Meine Nerven lagen blank und ich wurde depressiv. Außerdem gesellten sich noch Asthma, Allergien, unerwartete familiäre Schicksalsschläge und Panikattacken dazu. Meine Lebensfreude nahm rapide ab und ich befand mich auf dem Tiefpunkt meines Lebens. Ein Aufarbeitungsprozess meines ganzen bisherigen Lebens setzte ein. Ich befand mich in einem Zustand der Übersensibilität und oft so schwach, dass ich Probleme hatte meinen Alltag zu bewältigen.

1992 erblickten meine Zwillingsmädchen Lisa und Lena das Licht der Welt und sie gaben mir viel Kraft meinen Weg weiter zu gehen und nicht aufzugeben.

Auf diesem Weg unterstützten mich meine Familie, Ärzte und Therapeuten. Ich begann mit Körpertherapie, kybernetische sowie psychische Kinesiologie, Osteopathie und Holopathie. Alles brachte mich weiter. Ich erkannte, dass ich all die Jahre meine „Probleme“ mit der Cortisonsalbe unterdrückte. Durch das Weglassen dieser wurde alles freigelegt. Bei einem Spitalsaufenthalt wegen meiner geschwollenen Lymphknoten durch die andauernden Neurodermitisschübe bestärkte mich auch ein Dermatologe auf meinem Weg zu bleiben. Für mich stellte sich heraus, dass es von enormer Wichtigkeit ist, dass die Schulmedizin mit der Alternativmedizin sympathisiert.

1997 entschloss ich mich zu einer Familienaufstellung und erlebte einen großen Durchbruch an Erkenntnis und Verständnis für mein Verhalten und das meiner Familie. Von dieser tiefenpsychologischen Energiearbeit war ich tief beeindruckt und sehr berührt.

Im Jahre 1998 erfuhr ich von „Reiki“ und dessen natürlicher Heilung und so beschloss ich ein Reikiseminar zu besuchen. Ich war ganz überwältigt den Reikifluss in meinen Händen zu spüren und die Erfahrung zu machen mich körperlich/geistig/seelisch selbst unterstützen zu können.

Innerlich war ich jedoch noch immer auf der Suche. Obwohl mein Hautgeschehen schon besser war, holten mich immer noch Schübe ein und oft aus unerklärlichem Grund und das rieb mich auf.

So lernte ich im Jahre 2003 Mental- Intuitions- und Bewusstseinstraining kennen. Ab diesem Zeitpunkt ging es steil bergauf mit meiner Gesundheit und meinem Energiehaushalt. Gleich bei meinen ersten Trainings konnte ich negative Situationen und Bilder aus meinem Leben erkennen und entschärfen. Dadurch wurde auch die negative Energie in meinen körperlichen Zellen aufgelöst. Es fand auch noch Feinarbeit im Anschluss an meine Familienaufstellungen statt. Dieses quälende „warum“ und Unverständnis über manche Begebenheit oder Ereignis in meinem Leben, dass mich oft verfolgte begann sich in Erkenntnisse und „Aha-Erlebnisse“ zu verwandeln und dadurch konnte ich die Basis für Harmonie in mir schaffen. Ich lernte mich auf meine Gesundheit zu konzentrieren. Ich konnte beobachten wie meine Haut und meine Lunge immer stabiler wurden. Ich konnte meine Asthmamedikamente absetzen. Es kam immer mehr innere Sicherheit und Festigkeit in mein Leben. Ich lernte mich energetisch zu schützen und wurde immer ausgeglichener. Mit jedem Training fand ich immer ein Stück weiter zu mir und zu einem wunderbaren lösungsorientierten Arbeiten im körperlichen sowie geistig/seelischen Bereich. Ich erfasste, dass das Wichtigste die Liebe zu sich selbst ist. Liebe, Verzeihen und Dankbarkeit führen in die Harmonie und daher zur Heilung.

Dadurch nahm mein Leben eine neue Wende und ich öffnete mich auch für eine neue berufliche Richtung. Ich absolvierte im Jahre 2004 die Ausbildung zur Dipl. Intuitions- und Bewusstseinstrainerin, besuchte 2006 einen Lerngang im Systemischen Familien-Stellen und wurde 2007 Reikimeisterin- und lehrerin. Diese Ausbildungen vereinen sich zu einer wertvollen energetischen Symbiose, die ich gerne weitergebe.

Meiner Familie, vor allem meinem Mann Manfred und allen Menschen, die mich begleitet haben, bin ich sehr dankbar. Schließlich haben sie alle Anteil daran, dass ich meinen Weg gefunden habe. Nicht nur im gesundheitlichen sondern auch im beruflichen Bereich. Von der Oberfläche des Lebens hatte ich den Mut in die Tiefen einzutauchen und ging gestärkt daraus hervor. Entwicklung und Befreiung hat statt gefunden. Für mich war es das Wichtigste sowohl frei von Medikamenten zu sein als auch zu Stabilität und innerer Ausgewogenheit zu finden und diese auch zu erhalten. Dies funktioniert jedoch nur wenn man Selbstverantwortung für sich und sein Leben übernimmt.

Nach wie vor bin ich davon fasziniert, dass jeder Mensch seine Antworten und den Leitfaden für sein eigenes Lebens in sich selbst trägt. Heute weiß ich, dass alles was einem unmöglich erscheint doch möglich ist.